Arbeitsrecht Rechtsprechung

Einwurf in den Hausbriefkasten – wann geht die Kündigung zu? – ArbRB-Blog

Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und des Bundesgerichtshofs geht eine verkörperte Willenserklärung unter Abwesenden iSv. § 130 Abs. 1 Satz 1 BGB zu, sobald sie in verkehrsüblicher Weise in die tatsächliche Verfügungsgewalt des Empfängers gelangt ist und für diesen unter gewöhnlichen Verhältnissen die Möglichkeit besteht, von ihr Kenntnis zu nehmen.

Quelle: Einwurf in den Hausbriefkasten – wann geht die Kündigung zu? – ArbRB-Blog

Schreibe einen Kommentar