Vertrauensperson der schwerbehinderten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

1) In Dienststellen, in denen mindestens fünf schwerbehinderte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht nur vorübergehend beschäftigt sind, werden eine Vertrauensperson und mindestens ein Stellvertreter oder mindestens eine Stellvertreterin gewählt. Für das Wahlverfahren finden die §§ 13 und 14 entsprechende Anwendung.

2) Für die Amtszeit der Vertrauensperson und der sie stellvertretenden Personen gelten die §§ 15 bis 18 entsprechend.

3) Wahlberechtigt sind alle in der Dienststelle beschäftigten Schwerbehinderten.

4) Für die Wählbarkeit gilt § 10 entsprechend.

5) Besteht eine Gemeinsame Mitarbeitervertretung, ist eine gemeinsame Vertrauensperson der Schwerbehinderten zu wählen.